In Pflege

Hier finden Sie unsere Hunde, die Aufgrund von Krankheiten, Alter oder zur Genesung nach OP´s etc. auf Pflegestellen Ihre Zeit verbringen dürfen. Für sie suchen wir dringend Paten.

Bei Interesse melden Sie sich doch bitte.

 

TERESA

Rasse: Schäferhund-Mischling
Geburtsjahr: 2013
Farbe: weiß beige
Geschlecht: weiblich
Größe: mitttelgroß 
Erwachsener Hund: Ja
Kastriert: Ja
Beschreibung

Hier kommt Teresa...  Wer einen liebenswerten und ruhigen Hund sucht, sollte sich einmal Teresa anschauen.
Teresa ist etwas schüchtern, taut aber so langsam auf.
Etwas verhalten zeigt sie bereits ihre Freude, wenn sie zum Gassi gehen abgeholt wird. Da wackelt sogar schon ein ganz klein bisschen ihr Schwänzchen.
Für den, der gerne gemütlich spazieren geht, ist Teresa genau der richtige Hund.
Mit Leckerlis ist sie nicht bestechlich, aber das ist ja nicht notwendig. Denn Teresa hat einen tollen Charakter und wird auf jeden Fall eine Bereicherung für die neuen Herrrchen und/oder Frauchen sein
Teresa ist verträglich mit anderen Hunden und läuft souverän an ihnen vorbei, wenn sie ihr beim Gassi gehen begegnen.
 

Teresa sucht noch endgültig Ihre Familie! Paten werden gerne angenommen.


E-Mail: Hunde@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103-49336

GIPSY

Rasse: Schnauzer-Mischling
Geburtsjahr: ca. 2014
Farbe: schwarz braun
Geschlecht: weiblich
Größe: mittelgroß
Erwachsener Hund: Ja
Kastriert: Ja

Beschreibung


Unsichere Hündin sucht ruhige souveräne Menschen

Gipsy kam ursprünglich aus Rumänien in die Tierherberge Egelsbach und war damals extrem ängstlich. Sie hat praktisch nur in der Hütte in der Hütte gelebt und sich gar nicht raus getraut. Dann wurde sie an Leute vermittelt, die ein Rudel mit 11 Hunden hatten. Dort lebte sie drei Jahre und lernte das Leben in der Familie kennen. Sie wurde selbstbewusster und dem Menschen zugewandter allerdings stellte sie auch fest, dass man Menschen, Hunde, etc. vor denen man sich gruselt auch wunderbar verbellen kann. Dies kann sie durchaus auch auf große Distanzen und ohne Leine bretterte sie dann schon mal im vollen Galopp und auf die Leute zu um sie zu verbellen. Wenn sie sich an der Leine so aufgeregt hat, hat sie auch mal nach dem Bein ihres Frauchens oder den anderen Hunden geschnappt in ihrer Aufregung. Außerdem hat sie dort mit Vorliebe Bettdecken und Körbchen angekaut. Aufgrund eines Krankheitsfalles konnte die Leute sie nicht weiter behalten und so kam sie zu mir auf Pflegestelle.
Anfangs war sie sehr verängstigt, hat sich nur in ihrer Box versteckt und hat nur einmal pro Tag gepinkelt. Mittlerweile ist sie aufgetaut, wird in der Wohnung aktiver, markiert draußen, außer die Angst ist zu groß, und beginnt nun auch manchmal andere Menschen oder Hunde anzubellen. Hier arbeiten wir dran, dass sich das nun nicht so hochsteigert, sondern sie merkt, dass solche Begegnungen keine Gefahr darstellen. Am meisten Angst hat sie bei Begegnungen mit Kindern. Auch an der Leinenführigkeit arbeiten wir noch. Angekaut hat sie hier bisher noch nichts. Alleine bleiben ist kein Problem für sie, beim Auto fahren muss sie sich aktuell noch übergeben.
Gipsy wünscht sich Menschen, die Verständnis und Geduld für ihre Ängste haben, ihr aber gleichzeitig einen klaren Rahmen vorgegeben an dem sie sich orientieren kann. Sie kann nämlich durchaus auch frech werden insbesondere gegenüber meinen anderen Hunden. Ihre Menschen sollten in ruhiger Lage wohnen und Hundeerfahrung mitbringen. Dann wird sie ein verschmuster, sportlicher Begleiter.

Bemerkung: Gipsy befindet sich zur Zeit auf eine Pflegestelle und sucht sein Zu Hause!

Paten werde gerne gesucht:
E-Mail: patenschaften@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103 49336


Jonny


Rasse: Schäferhund-Husky-Mischling
Geburtsjahr: 06.06.2016
Bei uns seit: 2019
Farbe: grau weiß
Geschlecht: männlich
Größe: mittel
Kastriert: Ja

Update: 31.03.2020 von seiner Pflegestelle:

Besonderer Hund sucht besondere Menschen

Hallo Leute, ich bin Jonny und lebe aktuell auf einer Pflegestelle. Dort wohne ich zusammen mit meinem Pflegefrauchen und zwei weiteren Hunden. Mit diesen verstehe ich mich gut und spiele auch gerne mal mit ihnen. Am Anfang hab ich sie immer angeknurrt, wenn sie meinem Schlafplatz zu nahe gekommen sind, aber mittlerweile bin ich da entspannter geworden. Als ich hier neu eingezogen bin, war ich seeehr  aufgeregt. Es war ja alles neu für mich. Darum konnte ich am Anfang auch überhaupt nicht alleine bleiben. Sobald mein Pflegefrauchen den Raum verlassen hat, habe ich die Tür geöffnet und wollte hinterher. Ja ihr lest richtig, ich kann auch Türen öffnen, bin nämlich ein schlaues Kerlchen. Wenn sie abgeschlossen war, hab ich eben dran gekratzt und gejault. Deswegen wäre es wichtig, dass man mir in meinem neuen Zuhause Zeit gibt um das alleine bleiben zu üben. Mittlerweile mache ich das hier aber ganz entspannt und war schon bis zu vier Stunden alleine.

Nun kommen wir zu meinem größten Problem, fremde Menschen. Ich bin fremden gegenüber erstmal misstrauisch, zu Frauen fasse ich schneller Vertrauen als zu Männern. Begegnungen beim Gassi gehen, klappen gut, wenn ich weiß, dass ich mich auf meinen Menschen verlassen kann, aber Besuch in der Wohnung finde ich erstmal doof und setze dort auch meine Zähne ein. Darum trage ich da einen Maulkorb. Eigentlich bin ich ein sehr unsicherer Hund und einfach komplett überfordert mit der Situation. Darum ist es für mich so wichtig, dass mein Mensch mir in diesen Situationen einen klaren Rahmen vorgibt, an dem ich mich orientieren kann. Ich binde mich sehr stark an meine Bezugsperson und bin bei dieser sehr verschmust und anhänglich. Doch auch hier gibt es Situationen, in denen ich ungemütlich werden kann wie zum Beispiel wenn es um Futter geht.

In den allermeisten Situationen bin ich aber ein gut gelaunter fröhlicher Hund und kann richtig albern werden. Wenn ich mir bekannte Menschen sehe, freue ich mich riesig über sie, genauso bei den allermeisten Hunden. Ich wünsche mir so sehr ein eigenes Zuhause bei Menschen, die Geduld und Verständnis haben, für die es kein Problem ist, dass ich auch mal einen Maulkorb tragen muss und vor allem mich so lieben wie ich bin.

Bemerkung: Jonny befindet sich zur Zeit auf eine Pflegestelle und sucht sein Zu Hause!

Paten werde gerne gesucht:
E-Mail: patenschaften@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103 49336

JIMMI


Rasse: Schnauzer-Mischling
Geburtsjahr: 2014
Farbe: schwarz
Geschlecht: männlich
Größe: mittel
Erwachsener Hund: Ja
Kastriert: Ja
Beschreibung: Update - 28.02.2016:

Jimmi hat endlich eine Pflegestelle bei lieben Menschen gefunden, die ihn umsorgen, bis er wieder ganz fit ist.

Wir wünschen unserem Jimmi, dass er danach ein endgültiges Zuhause auf Lebenszeit findet!

Update - 03.01.2016:

Die erste OP hat Jimmi nun hinter sich und gut überstanden, mindestens eine weitere steht noch an! Der Schatz sitzt jetzt im Einzelzimmer im Hundehaus und das für eine ziemlich lange Zeit! 

Weihnachten und den Jahresübergang hat er dort nun schon hinter sich gebracht, genießt jede Streicheleinheit und seine kleinen Gassirunden (max. 10 Minuten) zum Lösen. Die sind, neben den Menschenbesuchen, seine einzige Abwechslung. Toben und rennen darf er jetzt natürlich nicht, was für einen jungen Hundebub wie ihn, sicher sehr schwer ist... 

Deswegen wäre es so wichtig für Jimmi, zum Ausgleich menschlichen Sozialkontakt haben zu können.

Gibt es denn wirklich niemanden, der dem zurückhaltenden Bub wenigstens eine zeitlich begrenzte, ebenerdige Pflegestelle zur Verfügung stellt, damit nicht nur seine Knochen, sondern auch seine Seele besser und schneller heilen können?

Jimmi zeigt sich postoperativ überraschend ruhig, anschmiegsam und anlehnungsbedürftig. Er sucht den Körperkontakt zum Menschen und hält ganz still unter streichelnden Händen. Das ist ein riesiger Schritt nach vorne für den sonst eher scheuen Rüden!  Also, liebe Feunde, wer hat ein Herz und Plätzchen frei für unseren Jimmi, damit er er bald wieder richtig auf die Beine kommt?

Auch wenn Sie selbst Jimmi nicht bei sich aufnehmen können, so können Sie dennoch helfen. Spenden Sie einen Betrag Ihrer Wahl, auch 5 Euro helfen weiter, um Jimmi's medizinische Versorgung zu unterstützen. Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Pflegestelle auf Zeit gesucht!
Leider wurde bei einer Untersuchung festgestellt, dass beide Knie kaputt sind. Die Führunglinien sind zerfressen und müssen dringend ersetzt werden. Wahrscheinlich wird rechts eine künstliche Führung nötig sein. Jimmi muss dann 4 Monate absolut ruhig gehalten werden. Bis dahin muss die Wachtsumsfuge erstmal zu gehen. Wir suchen eine Pflegestelle im Erdgeschoss, damit er sich von den bevorstehenden Strapazen erholen kann. 

Jimmi ist ein kleiner Wirbelwind! Sobald man sein Gehege betritt, wird man übermütig von ihm angesprungen. Doch Jimmi ist noch ein sehr unsicherer Hund. Deshalb springt er zwar an, ist dabei aber so ungestüm, dass man ihn kaum am Halsband festhalten kann. Das findet er nämlich noch etwas gruselig. Hat man ihn jedoch einmal festgehalten, beruhigt er sich direkt, lässt sich problemlos anfassen und das Geschirr anziehen und steht schon an der Tür bereit bis es endlich losgeht.

Er orientiert sich sehr gut an einem Zweithund und achtet beim Spazierengehen auch immer darauf, dass er den Anschluss nicht verliert. Von daher wäre ein sicherer Ersthund in seinem neuen Zuhause von Vorteil. Generell freut sich Jimmi sehr übers Gassi gehen. Er ist richtig enttäuscht, wenn man nur seinen Gehege-Mitbewohner mitnimmt und er zurückbleiben muss. Draußen ist die Welt dann noch sehr aufregend für ihn. Er hat weniger vor spezifischen Sachen Angst, sondern ist durch die vielen Eindrücke die ganze Zeit ein bisschen gestresst. Vorbeifahrende Autos und Hundebegegnungen klappen jedoch schon erstaunlich gut. Er hat aber noch Probleme, nah an fremden Menschen vorbeizugehen. In solchen Situationen sucht er mittlerweile schon Schutz und Beistand bei seinen Gassigehern. Er ist einfach ein total hübscher goldiger Kerl, der gute Laune verbreitet. Er freut sich darauf Sie auf einem Spaziergang kennenzulernen.

Bemerkung: 17. Mai 2016

Hurra, der Jimmi darf bleiben! Seine Pflegefamilie möchte den Bub nicht mehr hergeben und behält ihn :-).

Sie wissen, dass ihnen noch einiges bevorsteht, was seine Betreuung angeht. Eine Knie- und eine Hüftoperation liegen noch vor Jimmi. Die Kosten werden wir übernehmen. Hierfür suchen wir liebe Spender, die sich beteiligen möchten. Jeder Euro hilft! Ein herzliches Dankeschön sagen Jimmi, seine Familie und die Tierherberge Egelsbach.

Paten werde gerne gesucht:
E-Mail: patenschaften@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103 49336

RALUCA


Rasse: Schäferhund-Mischling
Geburtsjahr: 11.10.2007
Farbe: schwarz
Geschlecht: weiblich
Größe: mittel

Beschreibung:
Raluca
ist ein kleiner Quatschkopf, albert und schmust gerne mit Menschen. Mit anderen Hunden ist Raluca zwar prinzipiell verträglich, zeigt aber schon Vorlieben und kann auch schon 'mal recht zickig reagieren. Sie weiß sich also schon durchzusetzen, und wenn sie einen Hund nicht mag, dann mag sie ihn eben nicht! Raluca hat eine Behinderung am Vorderlauf, daher wünschen wir uns ein ebenerdiges Zuhause für sie. Gerne auch bei älteren Leuten! Raluca geht sehr gerne Gassi, aber eben eher kürzere Strecken; für Hundesport oder Gewaltmärsche ist sie nicht geeignet! Für eine nette Diät wäre Raluca aber ein klasse Kandidat; sie sollte dringend abspecken...

Bemerkung: Raluca hat ein Zuhause auf einer Endpflegestelle!


Paten werde gerne gesucht:
E-Mail: patenschaften@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103 49336

Zou


Rasse: Schäferhund-Mischling
Geburtsjahr: 19.07.2016
Bei uns seit: 2019
Farbe: braun – schwarz
Geschlecht: weiblich
Größe: mittel
Kastriert: Ja

Zou ist ein noch junges Schäferhund – Mischlings – Mädchen, die noch nichts in ihrem Leben kennengelernt hat.
Situationen, die ihr fremd sind, machen ihr Angst. Auch Wege, die sie nicht kennt, schüren ihre Angst. Dann würde sie am liebsten flüchten, bis sie aus der Situation raus ist und man braucht seine ganze Kraft um sie zu halten.
Geht man dagegen Wege die sie kennt und weit und breit ist niemand zu sehen, dann läuft sie ganz entspannt.
Leckerlis nimmt sie gerne und das macht sie auch ganz sanft.
Anfassen lassen möchte sie sich nicht, da braucht man noch viel Übung und Fingerspitzengefühl.
Mit anderen Hunden hat sie außerhalb der Tierherberge keine Probleme.
Zou ist kein einfacher Hund, sie braucht schon Menschen mit Hundeerfahrung, die sich auch mit Angsthunden auskennen.
Wer stellt sich dieser Herausforderung und zeigt dieser hübschen Fellnase die schönen Seiten des Lebens.

Bemerkung: Zou befindet sich auf einer Endflegestelle!!

Paten werde gerne gesucht:
E-Mail: patenschaften@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103 49336

Rusu


Rasse: Mioritic-Schnauzer-Mischling
Geburtsjahr: laut Pass 2005 / geschätzt 2010
Bei uns seit: 2020
Farbe: weiß braun
Geschlecht: männlich
Größe: mittelgroß / groß
Kastriert: Ja


Rusu ist lt. Pass älter, als ihn unsere Tierärztin schätzt. Diese meint, dass er ca. 10 Jahre alt ist.

Er hat sehr wenig Muskulatur und geht noch nicht die allergrößten Runden. Aber es macht ihm Spass in der Natur zu sein und rumzuschnüffeln.

Schwerhörig ist Rusu auch. Aber das ist ja nicht immer von Nachteil, würden jetzt die Männer unter uns sagen.

Sehen und riechen kann er dafür umso besser. Leckerli suchen klappt sehr gut.

Rusu ist ein ganz lieber und entspannter Hund. Er freut sich auf ein ruhiges und stressfreies Zuhause bei tollen Menschen.

Bemerkung: Rusu befindet sich auf einer Endpflegestelle!

Paten werde gerne gesucht:
E-Mail: patenschaften@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103 49336

Zumba


Rasse: Schäferhund
Geburtsjahr: 2014
Bei uns seit: 2020
Farbe: braun
Geschlecht: weiblich
Größe: mittelgroß / groß
Kastriert: Ja


Hallihallo ich bin die Zumba. Ja richtig gelesen, Zumba wie der Sport.
Ich bin auch wie der Sport
Man sagt der Sport ist :
-für Einsteiger gedacht
-auch für fundige & ältere Menschen
-stärkt körperliche und geistige Gesundheit
-fördert soziale Kontakte
Also kurz und Knapp
"wie ich"
-ich bin so lieb und Schmusig , bei mir müsst ihr kein Hundeprofi sein
-ich schlafe gerne und esse für meine leben gerne wenn ihr das auch gerne macht , perfekt
-wenn wir gassi sind bekommt ihr frische Luft
-ich bin verträglich mit anderen Hunde und ich liebe alle arten von Menschen.
So nun paar wichtige info’s bevor ihr mir ein neues Bett kauft und mich zu euch holt .
Ich habe am 26.11.2014 Geburtstag. Hatte also erst Geburtstag. Ich wiege zarte ca 28 kg.
Ich habe ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse , aber das ist kein Thema . 1 Stunde vor dem Essen bekomme ich so ein Pulver das macht das was die Drüse da nicht mehr kann und schon läuft die Sache. Zumba befindet sich zur Zeit auf einer Pflegestelle und kann dort nach Terminabsprache besucht werden.

Bemerkung: Zumba befindet sich auf einer Endpflegestelle!

Paten werde gerne gesucht:
E-Mail: patenschaften@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103 49336

Tobi


Rasse: Retriever-Mischling
Geburtsjahr: 2009
Bei uns seit: 20.07.2015
Farbe: weiß-braun
Geschlecht: männlich
Größe: mittel
Kastriert: Ja

Tobi bleibt nun bei uns in der Tierherberge Egelsbach!!

Tobi hat leider aktuell einen Kreuzbandriss. Die Röntgenuntersuchung hat außerdem ergeben, dass er athrotische Veränderungen im Knie und in der Hüfte hat und man damit rechnen muss, dass das zweite Kreuzband auch reißen kann. Wir suchen daher dringend eine Pflegestelle möglichst ohne Treppen. Ein Haus mit Garten wäre perfekt oder eine Wohnung, die mit einem Aufzug zu erreichen ist. Tobi benötigt in erster Linie ein ruhiges Plätzchen mit moderaten Spaziergängen. Es sind daher auch Leute gefragt, die nicht jeden Tag längere Spaziergänge machen möchten oder können. Wichtig ist für Tobi, dass er viel Ruhe haben kann und durch langsame Spaziergänge oder Bewegung im Garten seine Beine regelmäßig bewegt. Tobi ist aktuell auf einer Pflegestelle, wo er aber leider nicht genügend Ruhe hat und man die Pflege, die er eigentlich aufgrund seines Gesundheitszustandes benötigt, nicht gewährleisten kann. Wir können aber dank der Pflegestelle genau sein Verhalten im Zusammenleben im Haus beschreiben:
Tobi ist sehr verschmust und geht auch auf fremde Menschen direkt offen zu. Auch mit Hunden ist er verträglich und das Zusammenleben mit den zwei Hunden der Pflegestelle ist harmonisch. Nur von „jungen Wilden“ ist er schon mal genervt. Beim Spazieren gehen ist Tobi sehr aufmerksam und dem Menschen zugewandt. Er kennt die Grundkommandos und möchte dem Menschen gefallen. Auch das Lernen neuer Sachen wie kleine Tricks oder Suchspiele machen ihm Spaß. Er kann aber genauso gut den halben oder manchmal auch den ganzen Tag in der Wohnung verschlafen. Wenn er wirklich müde ist, möchte er aber auch nicht so gerne gestört werden. Seine Menschen sollten damit umgehen können, dass er dies durch Knurren deutlich macht und seinen Wunsch nach Ruhe akzeptieren. Aber wer kennt das bitte nicht, dass man sich nach dem geweckt werden lieber nochmal umdreht? 😉 Man kann Tobi auch gut überallhin mitnehmen. Er ist ein angenehmer Begleiter und auch Auto fahren und längeres alleine bleiben macht er ganz entspannt.
Er ist insgesamt ziemlich anspruchslos und mit Wenig zufrieden, aber zeigt eben auch, wenn ihm etwas nicht passt. Tobi wünscht sich verständnisvolle Menschen, die ihn so lieben wie er ist. Nämlich ein wirklich toller Hund!

Bemerkung: Tobi ist zu seiner Gassi Gängerin auf Endpflegestelle gezogen. 

LUIS

Rasse: Labrador-Mischling
Geburtsjahr: 2007 
Farbe: beige
Geschlecht: männlich
Größe: groß 
Erwachsener Hund: Ja
Kastriert: Ja
Beschreibung

Luis ist ein ordentlich großer Hund mit liebenswertem Charakter, der bestimmt alles versuchen wird um seinem neuen Menschen zu gefallen. Er ist manchmal ein bisschen stürmisch und deshalb nicht der optimale Hund für einen Haushalt mit kleinen Kindern.Beim Spazierengehen zeigt sich schon nach kurzer Zeit ein gewisser Beschützerinstinkt und Luis blafft dann auch mal gerne andere Hunde an. Mit ein bisschen Training kann man ihm das aber bestimmt noch abgewöhnen, auch wenn er schon ein älterer, aber noch sehr fitter, Herr ist. In der Tierherberge lebt er mit anderen Hunden ohne Probleme in einem Gehege.

Update 28.03.2018: Luis sein Gesundheitszustand hat sich verschlechtert. Er ist nicht mehr so fit und wir merken, dass ihm längere Spaziergänge schwer fallen. Das Wetter macht ihm körperlich zu schaffen. Er benötigt dringend ein trockenes Plätzchen. 

Update: 3.7.2018: Luis war kurzfristig auf eine Pflegestelle. Leider kann Luis überhaupt nicht alleine bleiben und bellt die ganze Zeit. Was dazu geführt hat, dass er noch mehr Stress hatte als in der Tierherberge. Er ist stubenrein und orientiert sich schnell an seine Menschen.

Luis hat eine Endpflegestelle gefunden! Paten werden gerne angenommen.



E-Mail: Hunde@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103-49336

APOLO

Rasse: Schäferhund-Mischling
Geburtsjahr: 2010
Farbe: braun-schwarz
Geschlecht: männlich
Größe: groß 
Erwachsener Hund: Ja
Kastriert: Ja
Beschreibung

Apolo, ein Riesenkerl, der gar nicht weiß, wie schwer er eigentlich ist.
Holt man ihn aus dem Gehege, poltert er erst mal los. Das heißt, er rempelt einen auch schon mal an. Aber das gibt sich recht schnell und dann läuft er gemütlich neben einem her.
Apolo ist schon ein älterer Herr und seine Muskulatur wurde in den letzten Jahren nicht mehr gefordert, aber eine mittlere Runde hält er gut durch. Man sollte es aber nicht übertreiben und wenn jetzt die warme Jahreszeit kommt, sollte man auf sein Alter Rücksicht nehmen und auch eher schattige Wege wählen.
Apolo ist ein charmanter und verträglicher Vierbeiner, der einen durch seine Tollpatschigkeit zum Lachen bringt.
 

Apolo hat eine Endpflegestelle gefunden! Paten werden gerne angenommen.


E-Mail: Hunde@tierherberge-egelsbach.de
Telefon: 06103-49336