Fremdvermittlung

Diese Rubrik dient als Vermittlungshilfe für Tiere von Privatpersonen und anderer Tierschutzorganisationen. Für die angegebenen Daten übernehmen wir keine Haftung.

  • Nelly

    • Rasse / Gattung: Mischling
    • Geschlecht: Weiblich
    • Geboren: 01/2019
    • Kastriert: noch nicht kastriert – das muss dringend nachgeholt werden
    • Größe in cm: 54 cm / 27,5 kg
    • Land / Ort: zurzeit in 56076 Koblenz

    Liebe Tierfreunde!

    Heute braucht Hündin Nelly ganz dringend Ihre Hilfe! 

    Nelly, früher Linda, wurde im Alter von 4 Monaten von unserem Verein an eine Familie in Rheinland-Pfalz vermittelt. Es klappte alles sehr gut - alle waren sehr happy miteinander. Wie das Leben aber manchmal so spielt, hat sich inzwischen privat einiges dort verändert und für Nelly ist kaum noch Zeit. Deshalb haben sich die Besitzer schweren Herzens dazu entschieden, für die süße Maus ein tolles, neues Zuhause zu suchen.
     
    Da wir uns für die von uns vermittelten Tiere lebenslang verantwortlich fühlen, möchten wir Nelly dabei helfen, bald zu liebevollen, hundeerfahrenen, sportlich aktiven Menschen ziehen zu können, bei denen sie alt und grau werden darf. So beschreiben Nellys Besitzer ihren Charakter: https://archenoah.de/notfall-nelly-sucht-neues-zuhause/.

    Wenn Sie dieser hübschen und lieben Hündin ein Körbchen auf Lebenszeit schenken möchten, viel Zeit und Geduld haben, um ihre Erziehung zu verfeinern und ihr Halt und Liebe geben können, dann melden Sie sich bitte bei uns: Tel. 06251-66117 oder info@archenoah.de. Wir stellen den Kontakt zu den Besitzern her, damit Sie Nelly persönlich kennenlernen können.

Hugo

  • Rasse / Gattung: Schäferhund-Mix
  • Geschlecht: Rüde
  • Geboren: 18.02.2016
  • Kastriert: ja
  • Größe in cm: ?
  • Land / Ort: Riedstadt Goddelau
Hugo hat 5 Jahre in Portugal gelebt, davon 4 Jahre davon auf der Straße
und ein Jahr im Shelter.
Leider hat der Schäfermischling dort viel schlechtes erlebt.
Er kam über eine andere Organisation nach Deutschland.
Die neuen Besitzer sind leider abgesprungen.
Jetzt helfen wir bei der Vermittlung des hübschen Jungen!

Hugo kann nicht alleine bleiben, kennt sehr wenig und braucht daher ein stabiles Umfeld. Wir wünschen uns hundeerfahrene Personen, die viel Zeit zum Kennenlernen mitbringen. Gerne stehen wir Ihnen auch nach der Vermittlung mit professionellen Hundetrainern bei Seite. 

Die Fellnase ist sehr verschmust und anhänglich.
Er ist ein sehr aktiver Hund, der viel Auslastung braucht.
Hugo hat in seinem Leben nicht viel kennenlernen dürfen, daher ist er sehr unsicher und zeigt es deutlich.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei

Tierheim Augsburg:

TEL: 0821 – 4552900

info@tierschutz-augsburg.de

Frau Bjerning

Oscar

  • Rasse / Gattung:  Labrador-Mix
  • Geschlecht: Rüde
  • Geboren: 01.01.2018
  • Kastriert: nein
  • Größe in cm: ca. 45 cm
  • Land / Ort: Kreis Altenkirchen in RLP
Guten Tag,

es geht um unseren Mischlingshund Oskar (Rüde, unkastriert, ca. 45cm Schultermaß, scheinbar ein Labrador-mix, gechipt, geimpft, entwurmt), für den wir - obwohl wir Ihn in unser Herz geschlossen haben - ein passendes, neues Zuhause suchen. Vielleicht können Sie uns in irgendeiner Form weiterhelfen!

Als wir uns auf die Suche nach einem neuen Familienmitglied machten haben wir auf einen Hund vom Züchter verzichtet, da uns bewusst ist, wie viele Hunde, die es bereits gibt ein neues Zuhause suchen. Nach langem Suchen sind wir auf Oskar gestoßen, der von Privat vermittelt wurde.
Wir haben gezielt Fragen über den Hund gestellt , um in Erfahrung zu bringen, was uns erwarten würde. Der gut gemeinte Akt entpuppte sich für uns als schwerer Fehler, als wir bei uns zu Hause dann seltsame Verhaltensweisen entdeckten. Wir sprachen die Vorbesitzer darauf an, um mehr darüber zu erfahren. Den Kontakt haben sie ab dann vollständig abgebrochen und uns blockiert.
Über den allerersten Eintrag im Impfpass konnten wir eine weitere Vorbesitzerin ausfindig machen. Über diesen Weg konnten wir unsere Vorbesitzer letztendlich als Betrüger entlarven, die Oskar gerade mal eine Woche im Besitz hatten und ihn nur schnell loswerden wollten. Ihre Rollen haben sie sehr überzeugend gespielt und in dem Zuge versichert, dass es keine Vorfälle gegeben hatte, der Hund Kinder mag und Artgenossen akzeptiert und sie ihn schweren Herzens nach eineinhalb Jahren wegen beruflicher Neuorientierung abgeben mussten. Unsere Vorbesitzer haben wir daraufhin wegen Betrug angezeigt und auch Recht bekommen.

Selbstverständlich haben wir ihn deshalb nicht gleich aufgeben wollen. Neben stark besitzergreifendem Verhalten, dass sich durch Knurren und Bellen gerade zu Anfang äußerte gab es leider auch einen Bissvorfall, bei dem er einem 4-jährigen Mädchen, weil es ihn unbeabsichtigt in Bedrängnis brachte, ins Gesicht schnappte. So haben wir uns eingehend mit ihm und seinen Verhaltensweisen beschäftigt und haben auch professionelle Hilfe in Anspruch genommen, obwohl wir auch hundeerfahrene Leute sind. Meine Frau wurde inzwischen Schwanger, doch auch dann wollten wir ihm eine Chance geben. Bei uns hat er zum ersten Mal klare Strukturen und Regeln erfahren und fühlte sich dann immer wohler. Fremden gegenüber wurde er dabei allerdings zunehmend skeptischer. Wir vermuten starke Verlustängste, da er einer dieser „Wanderpokale“ ist. Zur Sicherheit haben wir ihn an einen Maulkorb gewöhnt.

Vor kurzem kam es dazu, dass Oskar mich vor meiner Frau beschützen wollte, als sie sich zu mir auf das Sofa gesellte und mich umarmte. Er sprang auf sie aber ich konnte gerade noch einen weiteren Beißvorfall verhindern.  Vorher war dies nie ein Problem zwischen ihm und uns. Es verging etwas Zeit bis nun auch ich in solch eine Situation geriet. Bei einer der sonst unproblematischen Kuschel-/Spieleinheiten mit Ihm hatte er mir ohne Vorwarnung blitzschnell ins Gesicht geschnappt und dabei eine tiefe Wunde hinterlassen, die genäht werden musste. In allen Fällen konnten wir nicht eindeutig erkennen, was genau der Auslöser für die Vorfälle war.

Durch seine Erfolgserlebnisse ist es uns nun nicht mehr möglich mit ihm zu arbeiten und meine Frau kann darum auch kein Vertrauen mehr zu ihm aufbauen. Anfang November ist der Geburtstermin unseres Kindes. Wir sind bereits lange auf der Suche nach einem passenden Platz für ihn. Private Vermittlungsversuche, Tierheimanfragen (für uns eigentlich zuständige Tierheime und auch weitere im Umkreis sowie Deutschlandweit), Anfragen an Organisationen wie u.a. Start ins neue Leben waren alle erfolglos. Wir wurden immer wieder nur auf das nächste Tierheim verwiesen, doch hatten wir auch hier bislang keinen Erfolg! Weiter entfernte Tierheime sagten uns sie seien nicht zuständig. Ein Tierheim hatte uns erst eine Reservierung ermöglicht und bei erneuter Anfrage sagte man uns, dass alle Plätze durch das Veterinäramt in Beschlag genommen oder für Ausländische Hunde vorgesehen werden.

Wir sind verzweifelt, weil uns die Zeit davon rennt! Aufgrund einer zukünftigen Arbeitsstelle, die auch Reisetätigkeit vorsieht, kann die richtige Pflege des Hundes (Gassiegänge, Pflege allgemein) nicht mehr im vollem Umfang gewährleistet werden, da sich leider kaum noch einer an ihn heran traut.

Wir wissen nicht mehr, was wir noch tun können. Nachdem wir bisher in jeglicher Hinsicht nur Absagen erhalten haben, sahen wir nur noch den Weg, bei unserer Gemeinde/Ordnungsamt um Hilfe zu bitten. Allerdings mit einer für uns erschreckenden und nicht zu akzeptierenden "Lösung". Die einzige Idee, die ein Zuständiger der Verbandsgemeinde hatte war unseren Oskar einschläfern zu lassen. Dabei ist es kein rein aggressiver Hund und das darf auf keinen Fall passieren!!!  Er braucht nur die passenden Herrchen!

Wir können ihm ein schönes Leben in unserem Umfeld leider nicht bieten, dafür reicht unsere Erfahrung nicht aus. Zudem ist es zusammen mit dem Baby viel zu gefährlich.

Wir verstehen die aktuelle Situation der Tierheime, jedoch brauchen wir dringend Hilfe und einen Platz für Oskar, damit er bald sein letztes, für ihn geeignetes zu Hause findet und endlich ankommen kann!

Wir bereuen es, einen Hund von Privat angenommen zu haben - vorallem tut es uns für Oskar leid, dem durch die Lügengeschichte des Vorbesitzers die Möglichkeit genommen wurde passende Herrchen sowie ein für ihn passendes zu Hause zu finden und nun doch wieder weitergereicht werden muss!

Nun hoffen wir zu tiefst, dass sich eine Lösung für unsere und Oskars Situation findet. Alleine haben wir seit über einem halben Jahr keinen Erfolg, darum brauchen wir dringend Hilfe!

Wir sagen immer, Oskar hat Potential trotz seiner manchmal unberechenbaren Verhaltensweisen! In der richtigen Hand eines erfahrenen dominanten aber dennoch liebevollen Besitzers könnten einige seiner Verhaltensmuster sicherlich trainiert und im Alltag besser händelbar werden. Natürlich können auch wir keine Garantie dafür geben, dass er sich zu 100% ändern kann, da ihm wohl von klein auf wichtige Verhaltensweisen innerhalb eines "Rudels" nicht beigebracht wurden und die auftretenden falschen Verhaltensweisen tief in Ihm und seiner Psyche verankert sind!
Bei einer Weiterbermittlung ist es unbedingt wichtig, dass er in ein Kinderloses und ggf. auch Haustierfreies (Kleintiere/Katzen etc.) Hunde (ggf. Problemhund) erfahrenes zu Hause kommt, um seine Reizschwelle nicht noch mehr zu fordern.

Nochmal zusammenfassende Infos/allgemeine Angaben zu Oskar:

Oskar ist ein unkastrierter Rüde mit einer Schulterhöhe von ca. 45cm, gechipt, geimpft und entwurmt. Er ist ein Mischlingshund (eventuell Labrador-Mix).
Oskar liebt es zu spielen, zu toben und aktiv zu sein. Er ist lernbereit, schlau und sehr aufmerksam. Er kann ohne große Probleme im Auto mitfahren und das auch für mehrere Stunden. Große Wanderungen sind für den jungen Kerl kein Problem. Obwohl er kein Schoßhündchen ist, mag er es auch von seinen lieben gestreichelt zu werden. Er genießt es in der Sonne zu liegen und kann dabei gut entspannen. Mit dem richtigen Umgang kann er zu einem echten Kumpel werden. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie, wobei Weibchen eher beliebt sind.
Leider hat Oskar bei all seinen positiven Eigenschaften eine sehr geringe Reizschwelle und sollte daher nicht zu sehr bedrängt werden. Daher sollte er unbedingt in ein Kinderloses zu Hause kommen. Andere Personen bereiten ihm oft Stress, da er sehr besitzergreifend ist, was sein Herrchen angeht. Durch seinen Jagdtrieb sollten auch Kleintiere/Katzen nicht in seiner unmittelbaren Nähe sein. Trotz seiner manchmal aufmüpfigen Art ist er sehr sensibel.

Vielen Dank im Voraus.
Jan & Alina Novak

Unsere Rufnummer ist
015779444720 oder 015158583531

Djagoo

  • Rasse / Gattung: Cane Corso Mischling
  • Geschlecht: Rüde
  • Geboren: ca. 1,5 Jahre
  • Kastriert: Chip
  • Größe in cm: ca. 70 cm
  • Land / Ort: Lauterbach
Djagoo ist ein Cane Corso Mix, hat etwa 70cm SH und ist 1 1/2 Jahre alt. Er hat einen Kastrationschip, ist geimpft und wurde vor kurzem an seinem Cherryeye operiert.
Aktuell reagiert Djagoo auf eine Pflegerin besonders positiv, diese hat er besonders gerne. Bei ihr ist er eine richtige Schmusebacke. Er genießt jeden Moment der Aufmerksamkeit und liebt es gestreichelt zu werden. Er freut sich immer riesig, wenn er seine Leine in den Händen der Pflegerin sieht und wenn er dann angeleint wird, verhält er sich wie ein Welpe und muss immer etwas in der Schnute haben. An der Leinenführigkeit wird momentan gearbeitet, ebenso am Maulkorbtraining, da er diesbezüglich nicht viel gelernt hat. Die Grundkommandos kennt er jedoch und führt diese sehr zuverlässig aus.
Veränderungen machen ihm zu schaffen, es reicht schon völlig aus, wenn eine Decke zum trocknen über dem Zaun hängt. Dann ist der Bube total verunsichert und versucht mit drohen und Gebell die Decke zu "vertreiben".
Auch sein Geduldsfaden ist sehr kurz und dann steigert er sich in irgendetwas hinein und braucht wieder was im Maul um seinen "Frust" abzulassen. Auch sind alle anderen Mitarbeiter und besonders fremde Menschen in seinen Augen mehr als überflüssig. Er beschützt "seine" Pflegerin und keiner darf ihr dann zu nahe kommen, er geht in solchen Situationen gezielt nach vorne um die "Fremden" fernzuhalten. Das ist momentan das größte Problem, da er keinen weiteren Menschen bei uns akzeptiert.

Wir sind mindestens die 4. Besitzer. Da vermutlich alle vorherigen mit seiner unsicheren dennoch sehr zielgerichteten Art überfordert waren.
Er befindet sich in einer echten Pubertätsphase und versucht zu testen, was er sich so alles erlauben kann. Vermutlich liegt hier sein größtes "Problem", denn vermutlich hat der "kleine" Große nie wirklich Erziehung genossen und wurde von Besitzer zu Besitzer in seiner Unsicherheit verstärkt.
Die letzten Besitzer hatten von Anfang an Probleme mit Djagoo. Er mochte nur eine der beiden Damen, der anderen wurde mit viel brummen und knurren gedroht. Ebenfalls wurde diese auch verbellt und angepöbelt. In die Hundeschule gingen sie nicht, sie hatten nur Telefonisch Kontakt zu einer Hundetrainerin. Diese gab den beiden den Tipp, mit einer Wasserspritzpistole mit ihm zu arbeiten (ob das passierte, wissen wir nicht). Die (Nicht leidende) Dame sollte ihn aus der Hand füttern, um Vertrauen aufzubauen. Djagoo lag eines Tages auf seinem Platz und hatte kein Interesse Futter von ihr zu nehmen. Er brummte sie wieder an, und anschließend "schoss er hoch", biss in den Oberschenkel und ließ wieder von ihr ab - kein Schütteln, Zerren oder Festbeißen. Daraufhin sperren sie Djagoo in einem Zimmer ein, in dem er dann tobte und auf die Stimme mit Bellen und Knurren reagierte.
Laut Wissen der Vorbesitzerinnen, hat Djagoo vorher noch nicht gebissen.

Seit dem 27.03.2021 sitzt er nun im Tierheim Lauterbach.

Kontakt:

Frau Scheer/TSV Lauterbach: vorstand@tierheim-lauterbach.de  oder 06641/1516



ANNABELLA

SH 55cm, 23 kg, kastriert, keine Katzen

Die ca. 5-jährige Annabella zeigt sich auf ihrer Pflegestelle in Pfungstadt als selbstbewusste und fröhliche, aber auch manchmal verunsicherte Hündin.
Sie braucht souveräne und hundeerfahrene Menschen, die bereit sind, eine enge Bindung mit ihr einzugehen, Erziehungsarbeit leisten, sie anleiten, ihr Strukturen und Halt bieten. Kinder unter 12 Jahren sollten nicht im Haushalt leben.

Sie ist agil und flott unterwegs, gut leinenführig und abrufbar. Sie ist sicher eine super Begleiterin auf Wanderungen. Es ist denkbar, dass sie für Agility in Frage kommt und am Fahrrad trainiert werden kann.

Bei Hundebegegnungen zeigt sie sich recht aufgeschlossen. Im eigenen Haushalt sollte allerdings maximal ein weiterer selbstbewusster Hund leben.

Annabella liebt es, durch hohes Gras zu flitzen und zu springen. Leider haben wir auf unseren Gassigängen noch keinen Spielpartner "auf Augenhöhe" getroffen, womit nicht die Körpergröße gemeint ist, sondern ihr eher robuster Umgang im Spiel.

Sicherheit und Führung braucht sie bei Begegnung mit Männern, Fahrradfahrern, Joggern und allgemein im Straßenverkehr.
Auch neigt sie dazu, "ihren" Menschen abzuschirmen und die Kontrolle zu übernehmen. Deshalb wäre eine Hundeschule wünschenswert oder sogar erforderlich.

Annabella ist eine tolle Persönlichkeit, die in den richtigen Händen eine Begleiterin fürs Leben .

Peggy Förster 0157/35157035

Lyma

  • Rasse / Gattung: Labbrador Mischling
  • Geschlecht: Hündin
  • Geboren: 02.2020
  • Kastriert: ?
  • Größe in cm: mittelgroß (23kg)
  • Land / Ort: 63150 Heusenstamm
 

Hallo, bist Du der hundeerfahrene Zweibeiner, der irgendwo da draußen auf mich wartet?

Ich heiße Lyma, bin eine Hündin und wurde im Februar 2020 geboren. Ursprünglich komme ich aus Andalusien, lebe aber schon seit Kurzem in Deutschland, im Raum Frankfurt.

Irgendwie habe ich meinen Platz im Leben noch nicht gefunden. Ich will ganz ehrlich sein, es ist nicht immer einfach mit mir und ich bräuchte jemanden, der viel Zeit für mich hat, um mich konsequent zu erziehen und mit mir zu arbeiten.

Klare Regeln, das wäre genau das Richtige für mich. Lass uns doch zusammen regelmäßig in die Hundeschule gehen! Mit Übung und Geduld bekommen wir das ganz bestimmt hin.

Denn ich bin ein ganz lieber und sehr verschmuster Hund. Ich suche die Nähe zu meiner Bezugsperson und bin recht anhänglich. Alleine bleiben habe ich bisher nicht gelernt.
Ich möchte auch Einzelprinzessin sein, das hat sich jetzt klar heraus gestellt.

Ohne Leine kann man mich draußen noch nicht laufen lassen, da ich mich sehr leicht ablenken und dann nicht zurückrufen lasse. Ist aber auch einfach alles so spannend: hier schnüffeln, da einem Vogel hinter her rennen…

Du siehst, Du kannst mir noch ganz viel beibringen. Deshalb hätte ich auch gerne Deine volle Aufmerksamkeit und möchte der einzige Hund im Haus(halt) sein. Vielleicht hast Du ja einen Garten, in dem wir alles in Ruhe üben können? Das wär´ natürlich ein Traum.

Ich bin auch eine sehr aktive Hündin, gehe wahnsinnig gerne mit meinem Menschen joggen und Agility könnte auch was für mich sein. Kleine Kinder, Katzen und andere Hunde sind nicht so mein Fall.

Mit meinen 23 kg bin ich eher noch etwas zu dünn und kann ruhig noch ein bisschen zulegen. Ich sehe aus wie ein „Labbi auf kurzen Beinen“, sagen manche Leute, was aber wirklich in mir steckt, weiß man nicht.

Jeder Topf findet irgendwann sein Deckelchen, sagt ihr Menschen doch, oder?
Dann wird das ja wohl auch so sein. Ich habe die Hoffnung jedenfalls noch nicht aufgegeben, dass die vom Katolino e. V. das passende Zuhause für mich finden, in dem ich mich wohl fühle und weiß, wo mein Platz ist.

Melde Dich, wenn Du der oder die Richtige für mich bist. Ich kann´s kaum erwarten!
Mich kann man in 63150 Heusenstamm besuchen kommen. Ich warte auf euch.

Deine Lyma

Kontakt: Tanja@Katolino.de
02181-6037943

MERLIN

  • Rasse / Gattung: Schäferhund
  • Geschlecht: Rüde
  • Geboren: ca. 2017
  • Kastriert: ?
  • Größe in cm: groß 
  • Land / Ort: Halle
 

Hallo, ich heiße Merlin. Meine Menschen auf Zeit haben mir den Namen gegeben, weil ich sie von Anfang an verzaubert habe.

Wer ich bin? Nun, ein Altdeutscher Schäferhund, dessen Frauchen über viele Jahre nicht erkannt hat, dass ich super kranker Hund war. Als die Frau vom Tierschutz mich mit meinen vier Jahren und 19 kg gesehen hat, war klar, dass erst einmal mein Leben gerettet werden musste. Dass ich noch ganz viel andere Baustellen habe, süchtig nach Bewegungsreizen und eigentlich immer gestresst bin, war zwar da auch schon klar, aber das spielte erst einmal keine Rolle.

Jetzt, 10 Monaten später und 10 kg schwerer habe ich das Gröbste überstanden. Meine chronische Darmentzündung (IBD) haben wir dank meiner Ziehmama vom Tierschutz mit monatlichen Spezial-Futter-Kochaktionen und einer Menge Medikamente prima im Griff. Dass meine Bauschspeicheldrüse so gar nichts mehr leistet, merke ich überhaupt nicht, weil mein gekochtes Futter immer mit den Enzymen quasi vorverdaut wird, bevor ich es genießen darf.

Ihr ahnt sicher, dass es mit mir nicht ganz einfach ist. Ich brauche mein Leben lang medizinische Betreuung und werde immer mal zum Tierarzt müssen.

Ich habe zwar langsam gelernt, mich zu entspannen, schrecke aber immer noch beim kleinsten Laut hoch und jage mit Hingabe Autos und Fahrräder. Meine Leute arbeiten mit mir mit viel Geduld an meinen Problemen, aber es wird noch ein langer Weg bis ich lerne, entspannt nebenher zu laufen (oder es wenigstens auszuhalten).

Mit anderen Hunden komme ich klar, brauche da aber Anlaufzeit, weil ich das nie richtig gelernt habe. Katzen und Kleintiere? Nun ja….ich bin ein Jäger….Aber echt immer super lieb zu Menschen!

Ich möchte aus dem Zwinger in ein festes oder Pflege-Zuhause irgendwo in Ruhe auf dem Land, in dem man sich um meine Gesundheit und meine Seele kümmern kann und möchte. Ich kann super gut alleine bleiben und rolle mich dann zufrieden zusammen. Und natürlich weiß ich, dass ich mein Geschäft nur draußen verrichten darf.

Merlin befindet sich im Tierschutz Halle e.V. – bitte  Direktkontakt ist Frau Sigrid Frotscher, 0176/43808505. Eine Pflegestelle oder eine Endstelle wäre optimal.
https://tierschutz-halle.de/vermittlungstiere/hunde/merlin/
 

FUEGO

  • Rasse / Gattung: Rottweiler
  • Geschlecht: Rüde
  • Geboren: 12.06.2012
  • Kastriert: ?
  • Größe in cm: groß / 42kg
  • Land / Ort: ?
Gehorsam: Grundkommandos- Sitz, platz, komm her, aus, bleib, apportieren
Rechtlich: Wesenstest immer ohne Beanstandung absolviert. Fuego braucht aufgrund seines immer positivem Verhalten, keine weiteren Gutachten oder Wesenstests.
 
Krankheiten: Fuego war nie besonders Krank oder gesundheitlich auffällig. Erst seit ca. 6Monaten musste er chirurgisch behandelt werden, aufgrund einer links-und rechtsseitigen Hernie. Um ein wiederkehren der Krankheit zu vermeiden, wurde Fuego zusätzlich kastriert. Alles wurde erfolgreich behandelt, aber leider ist die Stuhlinkontinenz als Komplikation geblieben. Aktuell strotzt er wieder vor Lebensfreude.
 
Aufgewachsen: Fuego wuchs in unserem (damals) kleinen Garten mit mehreren Kindern auf. täglich kamen Kinder um mit Ihm zu spielen und Zeit zu verbringen. Nichts liebt er mehr als Kinder. Natürlich kam irgendwann unser eigener Sohn zur Welt und er liebt ihn genauso wie uns! Er kennt Hunde, Pferde, Katzen, Schafe, Ziegen, Rinder, Schweine uvm., da wir auch mal auf dem Land gewohnt haben. Er ist immer in der Familie gewesen ohne irgendwelche Zwischenstationen.
 
Charakter: Feugo ist extrem geduldig, liebevoll, ausdauernd, einfühlsam und weiß was er will. Er ist und bleibt ein Familienhund ohne jegliche Aggressivität gegenüber Menschen oder anderen Lebewesen. Seine Lieblingsbeschäftigung ist definitiv kuscheln! Falls mal keine Zeit da ist, fordert er es gerne mal auf und schmeißt sich gerne auf dem Rücken. Zähne fletschen oder Ähnliches werden Sie bei Ihm nie sehen. Fuego spielt gerne mit seinen Artgenossen und liebt lange Spaziergänge. Auch regelmäßige Fahrradtouren habe ich immer mit Ihm gemacht. Er hat gelernt alleine zu Hause zu bleiben ohne kratzen, bellen oder jaulen. Er ist für jeden Spaß zu haben und er interagiert immer mit allen Menschen. Er freut sich über jeden und grüßt natürlich sehr herzlich. 
 
Außenwelt: Fuego war immer mit uns unterwegs und kennt daher Rolltreppen, Aufzüge, Bahnverkehr und Innenstädte. 

Kontakt:
Name: Jhoan Serrano
Tel.: 01777111490
Email: jhoan.buitrago@yahoo.de
 

Fox

  • Rasse / Gattung: Mischling
  • Geschlecht: Hündin
  • Geboren: ca. 2019
  • Kastriert: ja
  • Größe in cm: klein
  • Land / Ort: PS auf Rhodos

Hilfe für Fox

Unsere kleine Fox haben wir vor ein paar Monaten auf der Straße gefunden. Wie es aussieht hatte sie einen Unfall und ist ab der Hüfte abwärts gelehmt. Die Ärzte auf Rhodos können nichts machen die Maus kommt aber super zurecht und lässt sich Ihre Lebensfreude nicht nehmen. Fox ist lebensfroh, verträglich mit anderen Hunden und Menschen. Sie ist ca. 1,5 Jahre alt und wiegt 5 Kg. Sie strahlt einfach so viel positive Energie aus, das Sie direkt unsere Herzen erobert hat. 

Leider hat diese kleine Maus nur noch bis März eine Pflegestelle auf Rhodos. Die Pflegestelle fliegt zurück nach Holland und könnte die kleine Maus ggf. mitbringen. Sie kann dann aber nicht mehr bei der Pflegestelle bleiben.

Deshalb suchen wir für unsere Fox ein Zuhause, vielleicht auch erstmal auf Zeit als Pflegestelle.

Zusätzlich freuen wir uns über jeden Euro. Denn es werden Kosten für Tierärzte und für Physiotherapie auf uns zukommen.

Bei Fragen gerne melden unter 01727695693

Paypal: rescuerodos@gmail.com , mit dem Hinweis „Fox“

Vielen Dank 

ARI

  • Rasse / Gattung: Schäferhundmischling
  • Geschlecht: Rüde
  • Geboren: ca. Juni 2020
  • Kastriert: noch nicht
  • Größe in cm: mittelgroß
  • Land / Ort: Pflegestelle in 68804 Altlussheim

Unser Ari ist seit Januar 2021 in Deutschland. Seine Adoptivfamilie musste er nach kurzer Zeit schon wieder verlassen, weil eine allergische Reaktion eines Familienmitgliedes die Zukunftsträume durchkreuzte - ein Schock für alle Beteiligten.

 

Nun ist Ari auf seiner zweiten Pflegestelle. Von hier aus macht er sich nun erneut auf die Suche nach seinem Für-immer-Zuhause.

 

Geboren ca. im Juni 2020 wurde er von unserer rumänischen Tierschützerin auf einem Feld aufgegriffen und mitgenommen. In der Hundegruppe hat er sich prima gemacht und war auch schon sehr vertrauensvoll im Umgang mit Menschen.

 

Im Haus weiß er nach kurzer Zeit, was er darf und was nicht, ordnet sich den Familienregularien unter und ist stubenrein. Außer dann und wann vielleicht ein Ladekabel, zerstört er nichts. Mit haushalttypischen Geräuschen ist er vertraut.

 

Zu seinen Menschen ist er verkuschelt und liebevoll. Man kann ihn überall anfassen (auch das Essen wegnehmen), es gibt keine Probleme beim Anlegen von Halsband und Sicherheitsgeschirr. Im Gegenteil, er freut sich auf Spaziergänge.

 

Ari ist reizsensibel und regt sich über Außergewöhnliches furchtbar lange und laut auf - wenn man ihn lässt. Er glaubt, alles regeln zu müssen, das können in einem Mehrfamilienhaus die Geräusche der Nachbarn sein, vorbeifahrende Fahrzeuge, Hunde oder fremde Menschen. Diese Aufregung führte auf Spaziergängen zu einer regelrechten Verwandlung in einen kleinen Teufel, der durchaus auch schon zugeschnappt hat. Kritische Momente müssen sicher erkannt und sofort entschärft werden. Hierzu ist entsprechende Erfahrung notwendig.

 

Im Augenblick übt Ari täglich, dass er sich nicht verantwortlich fühlen muß und er macht mithilfe einer konsequenten Begleitung auf diesem Lernweg schon erhebliche Fortschritte. Dennoch braucht Ari auch weiterhin beharrliche Führung, die ihn keinesfalls in seine alten Verhaltensmuster zurückfallen lässt. Dabei sind ausgiebige Spiele und Denksport, bei dem er gefordert und ausgelastet wird, sicher hilfreich. Seine Motivation ist bislang eher der Mensch, weniger Leckerchen oder ein Spielzeug.

 

Bedauerlicherweise hat Aris Fehleinschätzung seiner neuen Position in der Familie auch dazu geführt, daß er nunmehr nur bedingt mit anderen Hunden verträglich ist. Hundedamen werden von ihm grundsätzlich bevorzugt, Rüden hingegen mit unfaßbarer Ausdauer verbellt bzw. versucht zu beißen. Allein ein großer souveräner Rüde hat es geschafft, ihm mit Bestimmtheit seinen Platz zuzuweisen.

 

Ari benötigt eine Umgebung, in der er möglichst keinen Anlaß bekommt, sich aufzuregen. In Mehrfamilienhäusern kann er für Nachbarn schnell zu laut sein. Am allerbesten wäre für ihn wohl ein Hof in Alleinlage, ein souveräner großer Hund, der ihn nötigenfalls in die Schranken zu weisen weiß, ein entscheidender Vorteil.

 

Wenn Ari sein Lernprogramm erfolgreich fortsetzt, werden irgendwann auch wieder ganz normale Besuche möglich sein, ohne daß Ari festgehalten werden muß, bis er sich endlich beruhigt hat.

In seiner Pflegestelle wird viel mit ihm geübt und sich liebevoll gekümmert, aber: Je länger er dort bleibt, desto schwerer wird ihm der erneute Abschied fallen.

 

Ari braucht mutige Menschen, die seine Macken nicht schrecken, sie aber auch nicht unterschätzen, sondern mit Beharrlichkeit und Herz klein halten und ihm damit ein fröhliches Leben in einer liebevollen Familie ermöglichen.

 

Trauen Sie sich? Melden Sie sich bei uns.

 

Ari wird grundimmunisiert an Impfungen, gechipt, entwurmt, entfloht  und mit EU Heimtierausweis vermittelt.


Mehr Infos zu Ari und Kontakt:

https://www.initiativefuerstrassentiere.de/unsere.../ari/

Knut

  • Rasse / Gattung: Staff-Mix
  • Geschlecht: Rüde
  • Geboren: ca. 1 Jahr
  • Kastriert: ja
  • Größe in cm: mittelgroß
  • Land / Ort: PS Rodgau

Update 29.01.2021: 

Nachdem wir in den letzten 2 Wochen Knut etwas besser kennenlernen konnten müssen wir seine Beschreibung nochmal updaten: Für Knut kommen leider wirklich nur sehr hundeerfahrene (am besten rassenerfahrene) Menschen in Frage. Für diesen stark verunsicherten Hund ist sehr viel Feingefühl und Sachverstand nötig. Seine Umwelt überfordert ihn aktuell noch stark und auf entgegen kommende Reize wird mit Pöbeln reagiert. Das ist kein "Ungehorsamsding" was man über bisschen Erziehung lösen kann, sondern ECHTE Überforderung des Hundes mit allem was da so auf ihn einprasselt. Daher möchten wir Knut ausschließlich in ländliche Umgebung vermitteln. Knut benötigt die Gelegenheit seinen Stress irgendwo auch wieder rauszurennen, darum muss ein Garten oder eingezäuntes Grundstück vorhanden sein. Schleppleinen-Gassi reicht ihm leider nicht und die Begrenzung sorgt für Frust wenn der Stress raus muss. Kleine Kinder sollten wegen seines Frustverhaltens definitiv nicht im Haushalt leben. Eine souveräne Hündin macht ihm Freude und vermittelt Sicherheit, daher würden wir uns sehr freuen, wenn wir ihn als Zweithund vermitteln können.

_________________________________________

Erste Einschätzung:

Der hübsche Knut ist ein ca 1 Jahr alter Staff-Mix der in seinem jungen Leben schon durch einige Hände gewandert ist und dabei leider wenig kennen gelernt hat. 

Dazu kommt, dass er bereits sehr jung kastriert wurde und dementsprechend seine Entwicklung zu einem tendenziell eher unsicheren Hund begünstigt wurde. Fremden Menschen & neuen Situationen begegnet er zunächst kurz misstrauisch, taut aber sehr schnell auf und lässt sich für Leckerchen, Spielzeug & auch Schmuseeinheiten begeistern. Wir schätzen ihn so ein, dass er schon gerne gefordert & gefördert werden und letztendlich auch gefallen möchte. Mit Hündinnen zeigt er sich gut verträglich, Rüden sind weniger sein Fall, wobei er auch diese bei souveräner Führung angeleint unkommentiert vorüber ziehen lassen kann. Eine souveräne/gelassene Hündin im neuen Zuhause würde ihm sicher gut tun. Katzen findet er spannend, ließ sich aber beim ersten Test leicht davon überzeugen, dass diese nicht gefressen werden 😉 . Aktuell befindet er sich mit einer ruhigen Katze auf Pflege, so dass sein Verhalten hier weiter beobachtet werden kann. Kinder sollten auf jeden Fall standfest und schon so vernünftig sein, dass man ihnen die benötigten Freiräume eines Hundes vermitteln kann. Denn gerade von noch fremden Menschen möchte Knut nicht ganz so eng bedrängt werden. Auf Bewegungsreize springt er an, steigert sich aber nicht rein und ist gut umzulenken. 

Knut braucht eine souveräne hundeerfahrene Führung die ihm Sicherheit gibt. Wir wünschen ihm eine neue Familie, in der er endlich ankommen und die wichtigen Dinge im Leben lernen kann. Er kennt Auto fahren & alleine bleiben.

Da er nun definitiv endgültig ankommen muss und nicht nochmal weiter gereicht werden soll werden mehrere Besuche durch die potenziellen Interessenten notwendig sein. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr auch bereit seid die Strecke mehrfach zu fahren um Knut ausreichend kennen zu lernen.

Kontakt: TS Pitbull Stafford & Co Rhein Main,  info@pit-staff-rm.de, Telefon: +49-170 – 22 14 106