Jonny

Rasse: Schäferhund-Husky-Mischling
Geburtsjahr: 06.06.2016
Farbe: grau weiß
Geschlecht: männlich
Größe: mittel
Erwachsener Hund: ja
Kastriert: ja

Update: 28.01.2020 von seiner Pflegestelle:

Jonny ist nun schon über eine Woche auf seiner Pflegestelle bei Franziska Wagner und hat sich schon gut eingelebt. Er ist direkt ins Haus reinmarschiert als würde er schon immer dort wohnen. Und tatsächlich, im Spiegel hat ihn schon ein zweiter Jonny begrüßt. Mit den zwei vorhandenen Hunden klappt es grundsätzlich gut, wobei er schon mal testet, wie weit er gehen kann. Schließlich ist das jetzt sein Zuhause, seine Körbchen und wenn er seinen Schönheitsschlaf genießt, sollte ihn dabei auch besser keiner stören.
Er ist sehr verschmust und anhänglich seinem Pflegefrauchen gegenüber. Das alleine bleiben fällt ihm aber dementsprechend auch noch sehr schwer und muss noch geübt werden. Dafür öffnet er auch Türen… Ebenso das Auto fahren ist noch ausbaufähig. Aber er hat deutlich mehr Appetit als im Tierheim und fühlt sich insgesamt wohl.

Bei uns im Tierheim: Als Jonny zu uns kam, war er nur ein Häufchen Elend. Er hat sich nicht aus seinem Körbchen raus bewegt und geknurrt sobald ein Mensch sein Zimmer betreten hat. Auch das anleinen, um überhaupt mit ihm Gassi gehen zu können musste erst schrittweise geübt werden, da er sofort meinte, sich verteidigen zu müssen. Mittlerweile hingegen ist Jonny kaum mehr zu halten vor Freude wenn er seine Gassigänger sieht. Betritt man das Gehege schmeißt er sich richtig an einen ran und sucht sehr die Nähe. Spazieren gehen ist sein größtes Hobby. Das könnte er stundenlang machen. Dabei läuft er angenehm an der Leine, kann aber auch schon mal ungestüm sein insbesondere wenn er mit anderen Hunden unterwegs ist. Da ist er besonders gut drauf.
Fremden Menschen gegenüber ist er nach wie vor misstrauisch. Insbesondere wenn diese ihm in die Augen schauen oder sich ihm frontal nähern. Im Gehege zeigt er dabei eine deutlichere Vorwärtstendenz als draußen, deswegen muss man damit rechnen, dass es ihm schwer fallen wird, Besuch in seinem neuen Zuhause zu akzeptieren. Außerdem müssen sich seine neuen Besitzer darauf einstellen, dass er durch den Stress des Umzuges in sein neues Zuhause vermehrt Ressourcen und sich selbst sichern wird.
Jonny wünscht sich Menschen, die selbstsicher und ruhig sind, aber ihm die Zeit lassen, die er braucht um zu vertrauen und sensibel genug sind, um ihn nicht zu überfordern. Er merkt sofort wenn ein Mensch unsicher ist oder ihm beim Gassi gehen nicht genug Führung bietet und verteidigt sich dann eben selbst. Außerdem hat Jonny große Angst vor Schüssen und anderen lauten Geräuschen.
Jonny ist insgesamt ein sehr sensibler, verunsicherter Hund, der leider nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ handelt. Seine Vorbesitzer wollten ihn sogar einschläfern lassen, weil er so aggressiv wäre. Wir sind uns jedoch sicher, in den richtigen Händen ist Jonny ein Traumhund. Er hat einfach nur wahnsinnige Angst und braucht seine Menschen als Fels in der Brandung, die ihm die Sicherheit geben können, die ihm fehlt. Wer traut sich diese Herausforderung zu?

Nähere Informationen zu diesem Hund?

Falls Sie weitere Informationen zu diesem Hund wünschen oder ihn vielleicht sogar bei uns besuchen wollen, würden wir uns freuen, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.
Email: Hunde@tierherberge-egelsbach.de